Spielbetrieb

Mannschaften Bann Saison...

Schachclub Bann Mannschaften

...in Würdigung der edlen Figuren-Gabe von Alt-Mitglied Ludwig Faulhaber an Petra Day (Foto Martin Böhm)

  • Bann 1

    • 2. Rheinland-Pfalzliga (8er-teams)
    • Mannschaftsführer: Felix Ohnesorg, Tel: 01512 8770935, ohnesorgF@googlemail.com
    • Aufstellung, Spieltermine und Ergebnisse:
    zur Liga
  • Bann 2

    • Bezirksklasse West (8er-teams)
    • Mannschaftsführer: Rüdiger Schneble, Tel: 0631 3506315r.schneble@gmx.de
    • Aufstellung, Spieltermine und Ergebnisse:
    zur Klasse
  • Bann 3

    • Kreisliga (6er-teams)
    • Mannschaftsführer: Walter Arne, Tel: 0151 65468680, walter_ada@web.de
    • Aufstellung, Spieltermine und Ergebnisse:
    zur Liga
  • Kurzbericht 2.Spieltag

    06.10.2019: Orient Mainz - Bann1 (Mb)
    Unser 1.Auswärtsspiel führte uns nach Mainz, wieder nur mit 7 Mann, woran man sich gewöhnen kann. Die Räumlichkeiten des Jugendzentrums lagen im schlecht gelüfteten Keller, wo sich ein penetranter Schweißgeruch nicht abschütteln ließ, ein Glück, daß es hier nur - die angeblich - "geruchs-unempfindlichen" Männer betraf. Die Eröffnungswahl der Mainzer gefiel mir gut, und ließ auf harte Kämpfe hoffen. Leider verweigerten mir meine Mitspieler die Veröffentlichung ihrer Partien, sodaß nur ich selbst zu meinem Spiel stehen kann, im Detail:
    Brett1: Andre spielt Englisch und verhindert schwarzes d5 mit e4, die spannende Partie endet trotz Mehrbauer von Andre im remis
    Brett2: kampflos
    Brett3: mein Englisch beantwortet Schwarz mit einer defensiven Grundstruktur, leider finde ich keine geeigneten Pläne, um Ungleichgewichte in die Partie zu bringen und muss im 30.Zug ins remis einwilligen. Davor übersehe ich den Figurengewinn !
    Brett4: Felix wählt Königsindisch und verteidigt sich ideenreich und zäh zum remis
    Brett5: Josua nimmt trotz Handy-klingeln beim Gegner die Partie auf, sehr fair und eine großzügige Geste, nimmt bei großen Verwicklungen das remis-Gebot des Gegners an
    Brett6: Björn verteidigt mit Pirc sehr modern und positionell, hielt dies für die beste, weil sauberste Leistung an dem Tag. Als er in Vorteil hätte kommen können, verschenkt er unkonzentriert durch Zugfolge-Verwechslung großen Vorteil.
    Brett7: Michael spielt sein Damenbauernspiel respektive sein "Londoner System", erreicht eine aussichtsreiche Angriffsposition, lässt sich aber die Dame tauschen, gewinnt dafür das bessere Endspiel, heute: "man of the match"
    Brett8: Adi wehrt sich im Damenindisch mit vielen Abtäuschen, die im Turm-Endspiel das remis bringen
    Auch heute hätten wir wieder Chancen auf einen knappen Sieg gehabt, jedoch lässt die Gesamtleistung auf weitere gute Kämpfe in der 2.RLP-Liga hoffen ! (Vielleicht sollten wir es mal mit 6 Mann probieren :-))
    Gesamt-Ergebnis: 4:4

  • Kurzbericht 1.Spieltag

    15.09.2019: Bann1 - Frankenthal2 (Mb)
    Heimspiel
    links: Josua erstmals als Stammspieler von Bann1 im Einsatz
    rechts: Michael und Emanuel beim "briefen"

    Brett1: Andre packt mit Vorbereitung das Budapester Gambit aus, spielt schnell, Zeitplus vn 15min, was er seltsamerweise an den typischen Zügen a5, Ta6 wieder verbrät...trotzdem steht er gut, gewinnt 1 Bauern, um dann doch noch das remis zuzulassen.
    Brett2: ich spiele anfangs kompliziert, mit 15min weniger auf der Uhr, danach fallen die Entscheidungen viel leichter, mein Gegner spielt auf den d-Doppelbauern, den ich aber gut einsetze, die c-Linie gehört mir, gewinne 1 Bauern, den ich mit h3 elegant wieder zurückgebe, um eine Zugzwangstellung herbeizuführen, vergesse die zuvor "gesehenen" Varianten, sodaß ich 2x den Sieg verspiele, um als Krönung die Zeit zu überschreiten !
    Brett3: kampflos
    Brett4: Josua gewinnt im Mittelspiel 1 Bauern, verliert den Faden und die Partie.
    Brett5: Björn droht seinen Läufer auf f5 zu verlieren, muß die Stellung öffnen, und verliert chancenlos.
    Brett6: Adi setzt seinen Gegner am Königsflügel mit Te3-g3 unter Druck, kann mit Lf6 Material gewinnen, später remis
    Brett7: : Michael spielt einen guten Sizilianer, verteidigt sich prima, um durch eine Unaufmerksamkeit 1 Figur einzustellen.
    Brett8: Emanuel spielt zu weit weg in der Ecke, verliert 1 Figur...
    Wir hätten durchaus bei konsequentem Spiel 3,5 bis 4,5 Punkte machen können, schade, aber solche Tage gibt es ! Gesamt-Ergebnis: 1:7

  • Kurzbericht 9.Spieltag Pfalzliga

    24.03.2019: Hassloch - Bann1 (Mb)
    Der letzte Spieltag wird traditionell gemeinsam gespielt, was einem OPEN nahe kommt. Bei 20 Mannschaften mit je 8 Spielern tummelten sich über 160 Personen in der großzügig ausgelegten Jahnhalle von Eisenberg, die eine hervorragende Organisation + team stellten, großen Dank an die Ausrichter. Relativ pünktlich konnten wir beginnen, allerdings war für Björn (5) und mich (1) gleich Entspannung angesagt, da 2 Mann bei Hassloch fehlten (in letzter Sekunde abgesagt), damit führten wir gleich 2:0.
    links: Paul am 8.Brett überdenkt mit geschlossenen Augen die Lage
    rechts: zwei knutschende Springer aus der Jahnhalle, die wohl remis machen wollen !?

    Brett2: Oleg tat sich schwer gegen den Beton-Aufbau der weißspielenden Kirstin Achatz, fand keinen Plan, um die Stellung ins Ungleichgewicht zu bringen, das remis war absehbar ! Brett3: Andre spielte englisch mit Sd2 (nie zuvor von mir gesehen), geriet im Mittelspiel etwas unter Druck, um mit einer taktischen Ressource 1 Figur zu gewinnen, das Endspiel war langfristig gewonnen und so sicherte er sich den Brettpreis, ungeschlagen und sehr solide Leistung trotz ABI-Stress. Brett4: Felix spielt stets sehr stabil und hielt die Stellung im Gleichgewicht, nahm das remis-Gebot trotz Zeit-Plus fairerweise an. Brett6: Michael spielt einen Sizilianer, der zwar defensiv aber solide, bzw. undurchdringbar ausgerichtet ist, leider fand er nicht eine Gewinn-Abwicklung mit g5 im Endspiel. Brett7: Adi durfte mit Weiß operieren, allerdings überstand sein Gegner die taktischen Finessen und sicherte sich sogar 1 Bauern mehr (3/4) im Endspiel, remis. Brett8: Überraschungsgastspiel durch Paul Quarz, der zwar sein Wolga-Gambit anbringen konnte, jedoch infolge der Ablehnung mit b6 erstmal wieder alles erarbeiten mußte, was Zeit kostete, und beide Spieler ab etwa dem 30.Zug stets mit 1Min+Bonus-Zeit auskommen mußten, er obsiegte, zwar zittrig, aber ohne Fingerfehler.
    Gesamt-Ergebnis: 6:2
    Dank sagen wollen wir unseren beiden Gastspielern Oleg und Matthias, die sich offensichtlich bei uns wohlfühlten und sehr gute Ergebnisse erzielten, die uns auf Tabellenplatz 2 katapultierten, ohne die beiden schätze ich tristes Mittelfeld. Und die Entdeckung der Saison war zweifellos unser Josua, der phantastische Partien ablieferte, und bei uns nächste Saison - da lege ich mich fest - die 1.Mannschaft verstärken wird, eine logische Entwicklung der prima Jugendarbeit duruch unseren Johannes Wintergerst.